Lebensmittel der Woche #2 -Spinat

Bevor Popeye seine geliebte Olivia in die Arme schließen kann, verhaut der Seemann erstmal Brutus, seinen grobschlächtigen Widersacher. Damit das auch gelingt, schlürft der Matrose vor jeder Prügelei eine

Dose Spinat. Ein Ritual mit Folgen: Spätestens seit Popeyes sprießenden Beugemuskeln hält sich die Legende hartnäckig, Spinat mache stark, weil er viel blutbildendes Eisen enthalte.

Und er hatte tatsächlich Recht: Spinat eignet sich hervorragend dazu, die Muskulatur zu kräftigen. Dies bestätigt Eine Studie der schwedischen Hochschule für Medizin, allerdings sollte der Spinat nicht wie bei Popeye aus der Dose stammen, sondern möglichst frisch und unerhitzt verzehrt werden.

Bereits 1990 haben Wissenschaftler herausgefunden, dass die im Spinat und anderen grünen Blattgemüse enthaltenen Nitrate die Mitochondrien in den Muskelzellen nähren. Bei Mitochondrien handelt es sich um Kraftwerke der Zellen, da sie in jeder einzelnen Zelle die Energie für diese produziert. Somit können schlecht funktionierende Mitochondrien unsere Körperfunktion verlangsamen, was sich negativ auf unser Wohlbefinden auswirkt. Leistungsstarke Mitochondrien regulieren unseren Blutdruck, das Immunsystem, den Zellstoffwechsel und vieles mehr.

 

Nitrate werden im Körper zur Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) verwendet, das für den Sauerstofftransport im Blut zuständig ist. Zudem wirkt NO entzündungshemmend, anti-thrombotisch und erweitert unsere Blutgefäße.

Neben der Zell-Gesundheit und der Steigerung des Muskelwachstums soll NO durch seine blutdrucksenkende Funktion auch bei der Behandlung von Erkrankungen wie Diabetes und Herzleiden helfen.

Zudem fanden Forscher heraus, dass Spinat einerseits Heisshungerattacken reduziere und somit beim Abnehmen helfen kann. In einer Studie verloren Probanden, die täglich Spinat aßen, im Durchschnitt 1,5 kg mehr.

spinach-791629_960_720

Zusammenfassend ergeben sich folgende Vorteile:

  • Spinat nährt die Muskelzellen und erleichtert somit Muskewachstum
  • wirkt entzündungshemmend und anti-thrombotisch
  • erweitert unsere Blutgefäße und minimiert das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Thrombose
  • senkt Bluthochdruck
  • verhindert Diabetes
  • minimiert Heißhungerattacken und ist somit ideal in einer Diät

Spinat ist vielfälftig in der Küche verwendbar: es lassen sich einfache Salate zubereiten, man kann eine Suppe daraus zaubern oder man mixt ihn sich in seinen Smoothie.

green-422995_960_720

 

! Tipp:  Wer nicht immer an frischen Spinat kommt, kann sich einfach mit Spinatpulver bevorraten. 10g von diesem entsprechen ca. 100g frischem Spinat. In Wasser oder Saft gemixt kann man sich so einen Superfood-Drink zaubern und geniessen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s