Lebensmittel der Woche #4 – der Apfel

„An apple a day keeps the doctor away.“

Apfel

Wer kennt nicht dieses berühmte englische Sprichwort?! 

Doch ist an diesem auch tatsächlich etwas dran? Wo stecken die meisten Vitamine im Apfel? Kann ich die Kerne mitessen? Ist ein roter oder ein grüner Apfel gesünder?

Mit diesen Fragen habe ich mich dieses mal beschäftigt und zu welcher Erkenntnis ich gekommen bin, könnt ihr nachfolgend nachlesen..

Importierte Äpfel und Birnen kann man mit heimischen Früchten nicht vergleichen. Die Saison endet diesen Monat, also lieber die Chance noch einmal ergreifen und zuschlagen. Denn Äpfel aus Übersee haben außerdem oft weniger Vitamin C als einheimische Äpfel. Sie werden für den Transport zu früh und unreif geerntet.

Tatsächlich hat der Apfel dem Körper allerhand zu bieten, das belegen Forschungsergebnisse. Wer regelmäßig in den Apfel beißt, profitiert von einer guten Portion der Vitamine B, C und E sowie den Mineralstoffen Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium und Eisen – und stärkt so effektiv sein Immunsystem.

Äpfel können außerdem das Risiko für Schlaganfälle mindern und die Cholesterinwerte verbessern

Weitere positive Eigenschaften kurz zusammengefasst:

  • 1 Apfel kann bis zu 60% unseres täglichen Vitamin C-Bedarfs decken.
  • 4 Äpfel täglich, über einen längeren Zeitraum gegessen, senken den Cholesterinspiegel um 10%.
  • Äpfel sind kalorienarm und durch die Ballaststoffe auf leichte Art sättigend.
  • Das im Apfel enthaltene Pektin quillt im Darm, nimmt dabei unliebsame Stoffe und Bakterien auf und transportiert diese heraus.
  • Pektin soll sogar noch mehr können: Wer reichlich davon zu sich nimmt, wird einen Teil der gleichzeitig verzehrten Fette ungenutzt wieder los. Man geht davon an, dass das Pektin die Fettpartikel umschließt und so schnell heraustransportiert. Der Darm nimmt dann weniger von den kalorienreichen Nährstoffen auf.
  • die enthaltenen Flavonoiden können das Darmkrebsrisiko senken.

 Tipp: Schale und Kerne können ruhig mit verzehrt werden, da dort die meisten Inhaltsstoffe stecken.

Und welcher Apfel ist nun gesünder?

apfel gruen rot

In Sachen Vitaminlieferung ist man mit roten Äpfeln besser bedient.

Der direkte Vergleich zeigt: Eine rote Apfelsorte wie beispielsweise der Braeburn enthält etwa 20 Milligramm Vitamin C, der grüne Granny Smith liefert hingegen gerade mal 4 Milligramm. Auch der Stoff Anthocyane, der die Schale rot färbt, ist besonders gesundheitsfördernd, denn er hält unsere Gefäße gesund.

Das Lebensmittel der Vorwoche findest du hier oder oben als Unterpunkt im Menü Lebensmittel der Woche.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Lebensmittel der Woche #4 – der Apfel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s